Franckesche Stiftungen zu Halle (Saale)
Studienzentrum August Hermann Francke
- Bibliothek -

Porträtdatenbank

Einführung

   Recherche

Hilfe

vorherige Seite
nächste Seite


Kontakt

Online-Datenbanken
zum Studienzentrum


Inhalt der Datenbank:
In der Porträtdatenbank der Franckeschen Stiftungen sind derzeit zwei Porträtbestände zusammengeführt worden. Zum Einen handelt es sich um die Böttichersche Porträtsammlung, die der Inspektor der Waisenhaus-Buchhandlung Jakob Gottfried Bötticher (1692-1762) im Jahr 1756 der Bibliothek des Waisenhauses schenkte. Sie besteht aus ca. 13.000 druckgrafischen Blättern und enthält Abbildungen von etwa 7.000 Persönlichkeiten des 16. bis 18. Jahrhunderts. Aber auch bedeutende Personen der griechischen und römischen Antike sind vertreten. Die Kupferstiche und Holzschnitte, letztere machen nur einen Anteil von ca. 10 Prozent aus, stellen vornehmlich Gelehrte sowie geistliche und weltliche Würdenträger dar. Der niedrige Anteil von Frauenporträts, ca. 2 Prozent am Gesamtbestand, spiegelt die geringe gesellschaftliche Bedeutung der Frauen wider.
Bötticher hat die Porträts, die zum großen Teil aus Büchern stammen, auf Blätter aufgeklebt und mit selbst verfassten Versen versehen, die den besonderen Reiz der Sammlung ausmachen.
Den zweiten Teil der Datenbank bilden druckgrafischen Porträts, die sich in Büchern der Bibliothek der Franckeschen Stiftungen befinden. Zunächst werden nur Bücher bis zum Erscheinungsjahr 1800 berücksichtigt. Von den ungefähr 10.500 Porträts, die als Frontispize oder Illustrationen die Bücher bereichern, sind ungefähr 3.300 mit Porträts der Bötticherschen Sammlung identisch.
Die besondere Datenbankstruktur bietet die Möglichkeit, in Zukunft weitere Porträtbestände zu integrieren.

Erschließung:
Die Porträts sind nach einem Kategorienschema bearbeitet, das alle wesentlichen Elemente einer Porträtbeschreibung enthält: Signatur, Name, Lebensdaten, Beruf und Aufenthaltsorte der Dargestellten, Stecher und Zeichner bzw. Maler der Vorlage, Impressum, Größe, Wiedergabe der Bötticherschen Verse und die Referenzsignaturen der Porträtsammlung der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel. Soweit ermittelbar wird auch der Titel des Buches angegeben, wenn das Porträt in Büchern auftaucht.
Die Porträts im Buchbestand sind analog bearbeit worden, enthalten aber zusätzlich Verfasser, Sachtitel und Impressum des Buches und den Referenzhinweis zur Bötticherschen Sammlung. Es handelt sich um eine Kurztitelkatalogisierung, nicht um eine wissenschaftlich aufgearbeitete Erschließung eines jeden Porträts. Deshalb sind Hinweise auf die Identifikation der Künstler etc. erwünscht (e-mail: bibliothek@francke-halle.de).

Die Aufnahmen der Porträts der Bötticherschen Sammlung sind bereits mit den eingescannten Porträts verknüpft. Von den Porträts in den Büchern liegen noch keine Digitalisate vor. Bei den Images handelt es sich aufgrund einer angestrebten vertretbaren Ladegeschwindigkeit allerdings nicht um hochauflösende speicherintensive Grafiken; für den Benutzer der Datenbank soll lediglich die Orientierung innerh alb des Katalogs sowie die Identifizierung der Porträts vereinfacht werden. Bei konkreten Anfragen wenden Sie sich bitte per e-Mail an die oben genannte Adresse. Die gewünschten Images (ausschließlich im tiff-Format mit 300 dpi) können dann auf CD-ROM geliefert werden (Preis je CD-ROM: 1,00 Euro, Preis je Bild: 0,50 Euro, das Porto trägt der Empfänger). Urheberrechtliche Regelungen sind zu beachten, Einzelheiten ergeben sich aus dem Urheberrechtsgesetz vom 09.09.1965 (BGBl. I, S. 1273), zuletzt geändert am 09.06.1993 (BGBl. I, S. 910).