Franckesche Stiftungen zu Halle (Saale)
Studienzentrum August Hermann Francke
- Archiv -

Datenbank zu den Einzelhandschriften in den historischen Archivabteilungen

Einführung

   Recherche

Hilfe

vorherige Seite
nächste Seite


Kontakt

Online-Datenbanken
zum Studienzentrum

Die Datenbank enthält die Beschreibungen der Einzelhandschriften, die in den historischen Abteilungen des Archivs der Franckeschen Stiftungen aufbewahrt werden. Eingeschlossen sind

  • das Hauptarchiv
    (AFSt/H),
  • das Missionsarchiv mit der Indien- und der Amerikaabteilung
    (AFSt/M),
  • das Wirtschafts- und Verwaltungsarchiv (in Auswahl),
    (AFSt/W)
  • der Nachlass August Hermann Niemeyers (1754-1828)
    (AFSt/N A.H.Niemeyer),
  • der Nachlass Georg Christian Knapps (1753-1825)
    (AFSt/N Knapp),
  • der Nachlass Christian Kefersteins (1784-1866)
    (AFSt/N Keferstein),
  • der Nachlass Friedrich August Gotttreu Tholucks (1799-1877)
    (THOLUCK),
  • der Nachlass Martin Kählers (1835-1912)
    (KAEHLER).

Die Datenbank enthält auch die Einzelhandschriften des so genannten Francke-Nachlasses der Staatsbibliothek zu Berlin-Preußischer Kulturbesitz.

Ebenfalls enthalten sind Briefe der Handschriftenabteilung der Universitäts- und Forschungsbibliothek Erfurt/Gotha, Forschungsbibliothek Gotha, die sowohl die Frühzeit des sich herausbildenden Pietismus als auch die Phase der Etablierung des Halleschen Pietismus dokumentieren und damit den halleschen Bestand entscheidend ergänzen. Diese Briefe wurden in dem von der Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) unterstützten Projekt "Pietistische Kommunikationsnetzwerke. Erschließung der pietistischen Korrespondenz im Hauptarchiv der Franckeschen Stiftungen zu Halle und in der Universitäts- und Forschungsbibliothek Erfurt/Gotha, Forschungsbibliothek Gotha" formal sowie durch Inhaltsangaben und normierte Schlagwortregister erschlossen und die Erschließungsergebnisse in die Datenbank übernommen.

Abgeschlossen wurden bereits die ebenfalls von der DFG geförderten Projekte zur Verzeichnung der Einzelhandschriften des Indienarchivs und des Berliner Francke-Nachlasses. Auch diese Bestände wurden formal und inhaltlich erschlossen.

Des Weiteren wurden im genannten Projekt "Pietistische Kommunikationsnetzwerke" die Briefe des Teilbestands AFSt/H C im Hauptarchiv der Franckeschen Stiftungen des Zeitraums 1680 bis 1769 vollständig erschlossen und die Erschließung der Korrespondenzen des Teilbestands AFSt/H A begonnen.

Die Erschließung anderer Bestände beschränkt sich vorläufig noch auf Verfasser- und Adressatenangaben sowie auf die Nennung des Entstehungsorts und -datums. Die Datenbank versteht sich somit als "work in progress", d.h., die Datenbank wird laufend durch neue Daten ergänzt und aktualisiert. Bedingt durch die Übernahme von noch unbearbeiteten Daten kann es zu uneinheitlichen Schreibungen und Verwendungen von Personennamen, Ortsnamen und Körperschaftsnamen sowie von Sachschlagwörtern kommen, was bei der Recherche zu berücksichtigen ist.

Neben der übergreifenden Recherche über alle genannten Bestände kann die Suche auf eine bestimmte Archivabteilung eingeschränkt werden.

Außerdem können biografische Angaben zu den mit den Handschriften verbundenen Personen abgerufen werden. Die Datenbank ersetzt und erweitert damit das bisher verwendete Bio-bibliographische Register zum Hauptarchiv der Franckeschen Stiftungen.

Zur Recherche